Vom 21. bis 27. Mai wird gefeiert – Mit einer Festwoche feiert Osdorf 750 jährigen Geburtstag

April 24, 2018 - Redaktion

Vorfreude in Osdorf und Umgebung: Vom 21. bis 27. Mai wird das 750 jährige Bestehen des Ortes gefeiert. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein bunter Strauß von Veranstaltungen mit Konzerten, Lesungen, Sportveranstaltungen, Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene. Organisiert wird das Programm vom 1921 gegründeten Bürger- und Heimatverein, der heute rund 600 Mitglieder zählt.
In einem Schreiben an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger hat der Vorsitzende des Vereins, Dr. Gerhard Jarms, über die Konzeption des Festes ausgeführt: „Wir vom Bürger- und Heimatverein Osdorf e.V. haben beschlossen, keinen Umzug wie zur 700-Jahrfeier zu unternehmen – das war einmalig. Dennoch wird es am 26. Mai einen kleinen Zug mit alten Treckern, Fahrzeugen der Feuerwehr, Reiterstaffel der Polizei sowie dem Spielmannszug Blau-Weiß Osdorf vom Bockhorst über die Osdorfer Landstraße zum Festplatz der Schule Goosacker geben. Wir wollen der großen Vielfalt unseres Stadtteils Rechnung tragen und dezentrale Veranstaltungen über das Jahr verteilt durchführen.“Eigens zum Jubiläum wurde ein Musical „Oslevs Dorf“ komponiert, das im Rahmen der Festwoche uraufgeführt wird. Ein Chor mit Sängerfinnen und Sängern verschiedenen Alters hat dafür viele Monate geprobt.
Osdorf ist älter als 750 Jahre. Darauf weist Dr. Jarms hin. Aber Anlass der heutigen Feier ist die Tatsache, dass Osdorf vor 750 Jahren erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Damals hieß der Ort „Oslevestorp“. Zehn Familien wohnten hier. Heute zählt Osdorf 26.500 Einwohner.
In der Neuauflage der Chronik wird die Entwicklung des Dorfes zum Hamburger Stadtteil ausführlich beschrieben. Einen großen Entwicklungsschub erhielt Osdorf im Jahre 1927 durch die Eingemeindung in die Stadt Altona und später nach dem Anschluss Altonas an Hamburg. In der neuen Chronik wird diese rasante Entwicklung auch für Neubürger erlebbar gemacht.
Für ältere eingesessene Einwohner sind in der dritten Auflage der Chronik viele Merk- und Höhepunkte aufgezeichnet, die Erinnerungen wachrufen und die heimatliche Verbundenheit stärken. Die Chronik erschien erstmals 1968 und wurde 1993 fortgeschrieben.
Wi.

Kategorie Osdorf

© 2013-2018 | Das Wochenblatt der Elbgemeinden: Schenefelder-Bote – Luruper Nachrichten – Osdorfer Kurier - Webrealisierung: Webagentur J.Wien – 22869 Schenefeld – www.jw-webservice.de